Dienstag, 30. September 2008

Teykol- Ersatz

Hab ich auch mal probiert. Hab mir einen Klecks Kleber (normaler weisser Bastelkleber) auf Plastikdeckel getropft,
und mit einer Pipette ungefähr 1/3 Wasser dazugetropft,
dann alles gut verrührt. Ich dachte mir, dass der Effekt dabei derselbe bleiben würde,
aber die Lösung streichfähiger für den Pinsel sein würde.
War auch so.









Step 1:
Motiv stempeln (oder einen Abdruck nehmen).
Mit Pinsel je nach Wunsch dickere oder feinere Striche, Kringel oder Punkte aufpinseln.
Step 2:
GUT trocknen lassen. Ich habe mit viel Abstand und wackeln gefönt,
und dann nochmal eine viertel bis halbe Stunde liegen lassen.
(nicht zu nah oder zu heftig auf einer Stelle fönen, sonst wirft der Kleber Blasen)
Step 3:
Testen, wenn es nicht mehr pappt, kann man überwischen oder brayern.
Und zwar gründlich genug, bis das gemalte Muster immer besser zu erkennen ist.
Ich habe erst Distress "Tea Dye genommen, das war nicht kräftig genug,
da bin ich noch mehrmals mit "Vintage Photo" drüber gerollt.
Bis die Karte wie gewünscht ausreichend eingefärbt.Step 4: Mit Papiertuch oder Läppchen kreisend über die Karte wischen.
Das Muster kommt ganz freiwillig raus und glänzt vor Freude
.*g*
Nach Belieben weiterverarbeiten.

Kommentare:

  1. danke für den tollen tip :)
    wenn du nichts dagegen hast würde ich gerne deinen blog verlinken :)

    AntwortenLöschen
  2. dankeschön :) hab den eben mit eingefügt :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anja,
    das mit dem Teykol-Ersatz finde ich ja schon mal total interessant. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
    Was hast du denn für einen Kleber für deinen Versuch genommen?

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen